Einfacher Einstieg. Unmittelbarer Nutzen.

Mit Spracherkennung die medizinische Dokumentation meistern

 

Drei Stunden täglich sind Ärzte und Pflege in Krankenhäusern mit Dokumentationsaufwand beschäftigt, manchmal sogar länger.

Mit der Spracherkennung werden Daten digital per Diktat erfasst, in Text umgewandelt und unmittelbar zur Verfügung gestellt. Da Sie sehr viel schneller sprechen als schreiben oder tippen, sind die festgehaltenen Informationen – Basis aller zukünftigen Therapieentscheidungen – umfangreicher und zuverlässiger.

Rekordjahr für Spracherkennung Neben der allgemeinen Digitalisierung im Gesundheitswesen begünstigt vor allem der technische Fortschritt von Nuance Dragon Medical die Anwenderakzeptanz: Neuronale Netzwerke und Deep Learning erzielen eine bisher unerreichte Erkennungsgenauigkeit; Stimmtrainings entfallen, sodass selbst Ärzte mit starkem Akzent sofort loslegen können.

Studie bewertet Spracherkennung als „Gut“

  • 81% der Anwender berichteten von einer Verbesserung der Dokumentationsqualität und eines höheren Detailgrads.
  • Bei 60 Prozent verringerte dies den Zeitaufwand für die Beantwortung von Fragen und Klarstellungen.
  • Signifikante Workflow-Verbesserungen stellten 84% der Teilnehmer fest.
  • Insgesamt erhöhte sich durch Spracherkennung die Nutzung elektronischer Patientenakten von 20 auf 77 Prozent.

Sie besuchen die DMEA? Wir sind in Halle 4.2, Stand A-107 und freuen uns auf Sie!

Information anfordern
Share to Facebook Share to Twitter Share to LinkedIn Email a Friend